Betriebe
HWK Dortmund

Betriebsbestand

Infos zur Entwicklung der Gewerke

Der Kammerbezirk umfasst mit Dortmund und Lünen, Hagen, Hellweg-Lippe, Herne sowie Ruhr fünf Kreishandwerkerschaften.

Handwerksrechtlich war das Jahr 2020 geprägt von der Novelle der Handwerksordnung, mit der zwölf zulassungsfreie Handwerke in die Anlage A und gleichzeitig zwei handwerksähnliche Gewerbe in die Anlage B1 der zulassungsfreien Handwerke überführt wurden.

Corona-Pandemie trübt Gründungsklima stark

Im Jahresverlauf wurden 1.847 Betriebe in die Mitgliederverzeichnisse eingetragen, davon 1.392 als Neugründungen und 132 im Zuge einer Betriebsübernahme. 242 Eintragungen wurden nach einer Umgründung vorgenommen, 81 Unternehmen haben ihren Sitz in den Kammerbezirk verlegt. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben das Gründungsklima in 2020 stark eingetrübt, was sich in einem 10-Jahres-Tief bei den Existenzgründungen niederschlägt.

Die Gründungsbereitschaft von Frauen im Handwerk hingegen hat im Vergleich zum Vorjahr deutlich zugenommen. Lag ihr Anteil in 2019 noch bei 28 Prozent aller Existenzgründungen, waren es im abgelaufenen Jahr 35,4 Prozent. Insgesamt wurden im vorigen Jahr 453 Einzelunternehmen durch Frauen gegründet oder übernommen. Gegenläufig war die Entwicklung bei Gründern mit ausländischer Staatsangehörigkeit. Hier wurden 473 Einzelunternehmen gegründet oder übernommen, was einem Anteil von 36,9 Prozent (nach 41,9 Prozent in 2019) entspricht.

Demgegenüber wurden 1.788 Betriebe aus den Mitgliederverzeichnissen gelöscht. Davon erfolgte bei 91 Betrieben die Löschung aus wirtschaftlichen Gründen, was ebenfalls einen Tiefststand für die letzten zehn Jahre bedeutet. Eine angesichts der Pandemie erstaunliche Tatsache, die durch eine massive finanzielle Unterstützung durch den Staat bei gleichzeitiger Aussetzung der Insolvenzantragspflicht ermöglicht wurde. Aber auch hohe Auftragsbestände zu Beginn der Pandemie sowie die Flexibilität und Innovationskraft vieler Handwerksbetriebe spielten eine Rolle. Mit zunehmender Dauer der Krisensituation stieg dann aber der wirtschaftliche Druck auf die Handwerksbetriebe.

19.778 Unternehmen zum Jahresende 2020

Am Jahresende 2020 waren 19.778 Handwerksunternehmen bei der HWK Dortmund eingetragen – das entsprach einem Zuwachs von 59 Betrieben im Vergleich zum Vorjahr. Mit einem Plus von 167 Betrieben (6,6 Prozent) lagen die zulassungsfreien Handwerke (Anlage B1) klar vorne. Aber auch die handwerksähnlichen Gewerbe (Anlage B2) haben 135 Unternehmen (+4 Prozent) hinzugewonnen. Ein Verlust von 243 (-1,8 Prozent) Betrieben musste hingegen bei den zulassungspflichtigen Handwerken (Anlage A) verzeichnet werden.

 Gewachsen sind insbesondere die Gewerke der Bau- und Ausbaubranche, beispielweise Bodenleger mit einem Plus von 41 Betrieben bzw. 10,4 Prozent auf 435. Das Gerüstbauer- (+ 5 Betriebe bzw. 5,3 Prozent auf insgesamt 99) wie auch das Straßenbauerhandwerk (+7 Betriebe / +3,3 Prozent auf 219) konnten deutliche Zuwächse verzeichnen. Andere Gewerke, wie etwa die Gebäudereiniger (+107 Betriebe / +12,3 Prozent auf 978), Fotografen (+44 Betriebe / +7,2 Prozent auf 653) und Kosmetiker (+52 Betriebe / +4,8 Prozent auf 1.125) setzten die positive Entwicklung der letzten Jahre fort. Einbußen mussten vor allem Gesundheits- und Nahrungsmittelhandwerke hinnehmen. So ist die Zahl der Zahntechniker um 14 bzw. 6,3 Prozent auf 210 zurückgegangen, die der Bäcker um 11 bzw. 6,9 Prozent auf 149.

Unterschiedliche Entwicklungen in den Regionen

Bei der regionalen Betrachtung der Bestandsentwicklung stechen die Städte Hamm und Bochum positiv heraus: In Hamm gab es einen Zuwachs von 3 Prozent (+37 Betriebe auf insgesamt 1.285), in Bochum gab es einen Zuwachs von 1,3 Prozent (+36 Betriebe auf 2.911). Dortmund lag mit einem Plus von 0,9 Prozent (+40 Betriebe auf 4.277) noch leicht über dem Schnitt, während der Kreis Soest mit einem Minus von 0,5 Prozent (-13 Betriebe auf 2.624) leicht darunter blieb. Deutlichere Rückgänge gab es in Hagen (-12 Betriebe / -0,7 Prozent auf 1.632) und im Ennepe-Ruhr-Kreis (-48 Betriebe / - 1,6 Prozent auf 2.937).





 Ansprechpartner

Lothar Kauch

Lothar Kauch
Abteilungsleiter Handwerksrolle, Gewerberecht, Beiträge

Tel. +49(231)5493-152
Fax +49(231)5493-95152
lothar.kauch--at--hwk-do.de



 Weitere Informationen