Organe & Ehrenamt

Vollversammlung


Vollversammlung

Die Handwerkskammer Dortmund folgt dem Prinzip der demokratischen Mitwirkung aller im Handwerk Beschäftigten.

Die Basis dieser Selbstverwaltung bildet die Mitgliederversammlung (Vollversammlung), in der Repräsentanten aus dem gesamten Handwerk und aus handwerksähnlichen Gewerben vertreten sind.

Diesem Gremium, das jeweils für fünf Jahre im Amt ist (die aktuelle Wahlperiode dauert bis 2019), gehören zu zwei Dritteln Betriebsinhabervertreter und zu einem Drittel Arbeitnehmervertreter an. Sie wählen beispielsweise Vorstand, Ausschüsse und Geschäftsführer, beschließen den Haushaltsplan, erlassen Vorschriften über die Berufsausbildung sowie die Gesellen- und Meisterprüfungsordnung.

Insgesamt zählt die Vollversammlung der Dortmunder Kammer 51 Mitglieder, davon 34 auf Arbeitgeberseite und 17 auf Gesellenseite.

Vorstand und Geschäftsführung


Vorstand und Geschäftsführung

Der Vorstand gehört zu den zentralen Gremien einer Handwerkskammer. Er wird aus den Reihen der Mitgliederversammlung (Vollversammlung) gewählt, jeweils für eine Dauer von fünf Jahren.

Der Präsident sowie seine beiden Stellvertreter, die Vize-Präsidenten (Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter), stehen ihm vor. Zusammen mit der Geschäftsführung der Kammer obliegt diesem Organ die Verwaltung der Kammer.

In Dortmund zählen insgesamt neun Handwerksvertreter zum Vorstand, davon sechs auf Arbeitgeber- und drei auf Gesellenseite. Die aktuelle Wahlperiode dauert bis 2019.

Ausschüsse



Ausschüsse

Insgesamt vier Ausschüsse gibt es bei der Handwerkskammer Dortmund. Sie werden alle aus der Mitte der Vollversammlung gebildet und mit besonderen regelmäßigen oder vorübergehenden Aufgaben betraut.

Ehrenpräsident



Ehrenpräsident Otto Kentzler war zwanzig Jahre lang (1994 bis 2014) Präsident der Handwerkskammer (HWK) Dortmund, außerdem neun Jahre (2005 bis 2013) deutscher Handwerkspräsident. Sein Nachfolger, HWK-Präsident Berthold Schröder, sagte zu seinem Abschied: "Kentzler hat die Handwerksorganisation auf neuen Kurs gebracht und in die Moderne geführt. Von seinen vielen Verdiensten ist das sicherlich sein wichtigstes. Als Impulsgeber hat er immer wieder Diskussionen angeregt und den Dialog gesucht."

Vita von Ehrenpräsident Otto Kentzler (PDF)