Markterkundung Sanierung von Ferienimmobilien in Südfrankreich

Beschreibung

Die Erkundung findet vom 14.11.-17.11.2023 statt.

Côte d’Azur: ein lukrativer Markt für hochwertigen Innenausbau

Energieeffiziente Sanierung sowie energieeffizientes Bauen und Wohnen stehen auch in Frankreich an erster Stelle. Wer dort eine Immobilie verkaufen oder vermieten möchte, muss zwingend ein Energiezertifikat vorlegen. Das so genannte DPE (diagnostic de performance énergétique) stuft die Immobilie in die Energieklassen A-G ein. F und G gelten dabei als „Energieschleudern“, die sukzessiv zwischen 2023 und 2028 nicht mehr vermietet werden dürfen. Ab 2034 tritt dieses Verbot auch für die Energieklasse E in Kraft.

Immobilienbesitzerinnen und -besitzer sehen sich somit gezwungen, ihre Häuser oder Wohnungen entsprechend den französischen Energieeffizienz-Regelungen zu renovieren, wenn sie keine Verluste eingehen wollen. Laut dem französischen Immobilienverband FNAIM sind davon sieben bis acht Millionen Immobilien betroffen, denen Renovierungskosten von mehr als 246 Milliarden Euro gegenüberstehen.

Die Region PACA (Provence-Alpes-Côte d’Azur) mit ihren Orten Cannes und Nizza ist bekannt für Immobilien aller Art. Viele davon, ca. 24 % im hochpreisigen Segment der Luxusimmobilien, befinden sich im Besitz von europäischen Bürgerinnen und Bürgern. Sei es ein Einfamilienhaus, ein Wohngebäudekomplex oder eine Villa mit Schwimmbad und Meerblick: Für den Ausbau oder die Renovierung/Sanierung sind qualitativ hochwertige Handwerksleistungen gefragt und es gibt eindeutig eine Käuferschicht für Baudienstleistungen aus Deutschland. Darüber hinaus genießt die Arbeit deutscher Handwerksbetriebe im Ausbaubereich eine hohe Wertschätzung und wird gerne in Anspruch genommen. Dieser Aspekt steht im Fokus der Unternehmensreise in diese Region.

Unternehmensreise

Mit der Reise nach Südfrankreich sollen teilnehmende Unternehmen Einblicke in den Markt erhalten, indem Bauprojekte besichtigt und Kontaktgelegenheiten zum Austausch mit französischen Multiplikatoren und Unternehmen aus der Baubranche ermöglicht werden. Ziel ist es, den Stellenwert hochwertiger handwerklicher Dienstleistungen zu beleuchten und diesbezüglich die eigenen Marktpotenziale zu ermitteln.

 

Zielgruppe sind KMU aus NRW:

  • Handwerksunternehmen der Bau-/Ausbaugewerke
  • Produzenten/Hersteller nachhaltiger Baumaterialien sowie energieeffizienter Systeme und Technologien

 

Vorläufiges Programm

Stand: August 2023

Dienstag,

14.11.2023

Anreise am Nachmittag und Check-In im Hotel in 06310 Beaulieu sur Mer

Gemeinsames Abendessen – Briefing durch die AHK Frankreich / Vorstellungsrunde

Mittwoch, 15.11.2023 1. Baustellenbesichtigung

Mittagessen

Empfang im Showroom in Beaulieu sur Mer durch das Architekturbüro VORBILD, Michael Schienke und Kasia Stefanska

Präsentation des lokalen Marktpotenzials und Diskussionsrunde

Get Together/Networking-Event mit Cocktail-Empfang mit geladenen Gästen aus der Region

Donnerstag, 16.11.2023 2. Baustellenbesichtigung

Mittagessen

Treffen mit dem deutsch-französischen Wirtschaftsclub der Côte d’Azur und/oder der regionalen Handwerkskammer

Abschlussgespräch – Feedback in der Gruppe

Abendessen und letzte Übernachtung

17.11.2023 Abreise der Gruppe

 

Organisationskosten

Der Preis für die Teilnahme am Fachprogramm beträgt 250,- Euro zzgl. MwSt. Für eine zweite Person aus einem Unternehmen fallen 125,00 Euro (zzgl. MwSt.) an.

Die Rechnungsstellung erfolgt durch die NRW.Global Business GmbH.

Reiseorganisation und Reisekosten

Die individuellen Reise-, Unterbringungs- und Verpflegungskosten trägt jeder Teilnehmende selbst. Hotelempfehlungen werden nach erfolgter Anmeldung gerne zur Verfügung gestellt.

Anmeldeschluss:

  1. September 2023

Die Unternehmensreise ist eine Veranstaltung von NRW.Global Business. Partner sind die Handwerkskammer Dortmund und die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld. Durchgeführt wird diese Reise von der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer. Die Veranstaltung wird gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen.

Kontakt

NGB:

Silke Kretschmer

Durchführer:

Deutsch-Französische Industrie- und Handelskammer, Monika Butterbrodt

E-Mail: mbutterbrodt@francoallemand.com

Telefon: 0033 140 58 35 23

Partner:

Handwerkskammer Dortmund, Gabriele Röder-Wolff

E-Mail: gabriele.roeder-wolff@hwk-do.de

Telefon: 0231 5493 406

Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Kerstin Naumann

E-Mail: kerstin.naumann@hwk-owl.de

Telefon: 0521 5608 414