09. September 2016 Sprechstunde am 13. September: Einstiegsqualifizierung


In sechs bis zwölf Monaten praktisch in einem Betrieb arbeiten, dazu noch die Berufsschule besuchen und fachtheoretische Kenntnisse erlangen – So funktioniert die Einstiegsqualifizierung, die Jugendlichen als Türöffner in eine Ausbildung dienen soll. Denn: Es werden sowohl das Berufsbild an sich als auch die täglichen Abläufe im Betrieb vermittelt.
 
Insbesondere Jugendliche mit einem weniger guten Schulabschluss erhalten so die Möglichkeit, im Arbeitsalltag durch ihre Motivation, ihre Persönlichkeit und praktischen Fähigkeiten zu überzeugen und damit ihre Chance zu erhöhen, von dem Betrieb in ein reguläres Arbeitsverhältnis übernommen zu werden. Bei einer anschließenden Ausbildung kann die Ausbildungszeit durch die Vorqualifizierung sogar um bis zu sechs Monate verkürzt werden.
 
Zu diesem Thema bietet die HWK Dortmund am Dienstag, 13. September, von 8 bis 16 Uhr eine Sprechstunde für Jugendliche sowie deren Eltern an. Die Einstiegsqualifizierung ist ein Angebot für Jugendliche, die unter 25 Jahre alt sind, bei der Agentur für Arbeit lehrstellensuchend gemeldet sind und bis zum 30. September noch keine Lehrstelle gefunden haben.
 
Der kostenfreie Beratungs- und Vermittlungsservice wird durch das Projekt „Starthelfende Ausbildungsmanagement“ möglich, das mit Mitteln der EU und des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird.
 
Kontakt
Meryem Efe und Stefan Bannach
Tel.: 0231/5493-559 und  0231/ 5493-451
E-Mail: ausbildungsberatung@hwk-do.de