17. Oktober 2016 Hallo Frankreich – Bonjour Allemagne


Was unterscheidet die französische Handwerksausbildung von der deutschen? Das finden gerade fünf junge Friseurlehrlinge und ein angehender Bäcker aus dem französischen Amiens heraus. Bei einem Azubi-Austausch, initiiert durch die Handwerkskammern (HWK) Dortmund und Amiens, sind die Lehrlinge für die kommenden zwei Wochen bei Betrieben in Hamm, Hagen und Dortmund untergebracht. Zuvor gab es noch eine Woche Deutsch-Crashkurs und eine erste Erkundung des Umfelds. Geschlafen wird im Internat des HWK-Bildungszentrums Hansemann.

Zur gleichen Zeit befinden sich zwölf deutsche Auszubildende aus dem Kammerbezirk der HWK Dortmund in Amiens und werfen ebenfalls einen Blick in den französischen Berufsalltag ihres Gewerks. Unter ihnen: eine Bäckerin, fünf Friseure, drei Tischler, ein Kfz-Mechatroniker und zwei Kaufleute für Büromanagement. Für sie hieß es vorab ebenfalls eine Woche Französisch pauken, bis es endlich ans Eingemachte ging. Ihre Erlebnisse in Amiens schildern die deutschen Austausch-Azubis auf einem Blog.
 

Der Blog zum Austausch




Die deutschen Azubis bei einem Wochenend-Ausflug nach Paris