22. Juni 2015 Sprechstunde: Zusatzqualifikationen in der dualen Ausbildung


Rainer Sturm / pixelio.de

Landesweite Gemeinschaftsaktion der Starthelfenden

Ob Fremdsprachen, Betriebswirtschaft oder spezielle Anwenderkenntnisse: Durch den Erwerb von Qualifikationen, die über die vorgeschriebenen Ausbildungsinhalte hinausgehen, verbessern Jugendliche bereits während der Ausbildung ihre Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt und steigern ihre Chance, vom Ausbildungsbetrieb übernommen zu werden.

Zum Thema „Zusatzqualifikationen in der dualen Ausbildung“  bieten die Starthelfenden der Handwerkskammer (HWK) Dortmund, Meryem Efe und Stefan Bannach, am Donnerstag,  25. Juni, einen Beratungsservice an.

Zusatzqualifikationen können in den HWK-Bildungszentren sowie am Berufskolleg erworben werden. Auch bieten viele Ausbildungsbetriebe weitere Qualifizierungen an. Durch ergänzenden Unterricht können Jugendliche darüber hinaus parallel zur Ausbildung die Fachhochschulreife erwerben oder einen dualen Studiengang wählen. Das Angebot während der Ausbildung ist vielfältig!

Welche Zusatzqualifizierungen sich individuell anbieten und welche beruflichen Perspektiven sich eröffnen, wissen die erfahrenen Starthelfenden, die am Aktionstag alle wichtigen Fragen beantworten.

Der kostenfreie Beratungs- und Vermittlungsservice wird durch das Projekt „Starthelfende Ausbildungsmanagement“ möglich, das mit Mitteln der EU und des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird.

Kontakt
Meryem Efe und Stefan Bannach
Tel.: 0231/5493-559 und  0231/ 5493-451
E-Mail: ausbildungsberatung@hwk-do.de