14. Dezember 2018 Ernst Wölke als HWK-Hauptgeschäftsführer verabschiedet


© Frank Rogner

„In fast 35 Dienstjahren bei der Handwerkskammer (HWK) Dortmund hat sich Ernst Wölke mit Herzblut und persönlichem Engagement dafür eingesetzt, dass das Haus nach vorne kommt und sich zukunftsfest aufstellt“, betonte Kammer-Präsident Berthold Schröder bei der heutigen Verabschiedung Wölkes als HWK-Hauptgeschäftsführer. Neben Schröder und der restlichen HWK-Führungsspitze verabschiedeten sich zudem zahlreiche Wegbegleiter aus Handwerk, Politik und Bildung von dem 65-Jährigen.

Mit viel Engagement, so Schröder, habe Wölke auch die jüngsten Umbrüche und Umstrukturierungen in der Kammer vorangetrieben. „Und mit der stärkeren Ausrichtung auf den Dienstleistungssektor sind wir einen wichtigen Schritt gegangen, um den Modernisierungskurs der HWK weiter voranzutreiben.“

Der 1953 geborene Diplom-Politologe lebt in Dortmund, ist verheiratet und Vater einer Tochter. In Bochum und Berlin studierte er Politische Theorie und Komparatistik, Politische Ökonomie und Systemtheorie sowie Kommunikationswissenschaften/Publizistik. Sein Examen legte er 1978 ab. Nach seiner Tätigkeit in der Pressestelle der Technischen Universität Dortmund kam er 1984 als Pressereferent zur HWK Dortmund. Von 1987 bis 1990 war er Geschäftsführer der Außerbetrieblichen Ausbildungsstätte Handwerkskammer Dortmund gGmbH; 1991 wurde er Geschäftsführer für Innere Verwaltung/Haushalt. Sechs Jahre später wurde Wölke Stv. Hauptgeschäftsführer der HWK Dortmund und 2011 schließlich HWK-Hauptgeschäftsführer.

Die Nachfolge von Ernst Wölke als Hauptgeschäftsführer tritt am 1. Januar 2019 Carsten Harder an.