12. Dezember 2018 Besondere Auszeichnung für 42 Junghandwerker


Foto: © Andreas Buck

42 Gesellinnen und Gesellen aus dem Kammerbezirk der Handwerkskammer (HWK) Dortmund haben mit ihren herausragenden Leistungen in der Ausbildung beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks auf Kammer-, Landes- oder Bundesebene einen Sieg erringen können. Dafür wurden sie gestern Abend in Dortmund besonders geehrt.
 
HWK-Vize-Präsidentin Kerstin Feix überreichte den Junghandwerkern im Beisein von rund 130 Gästen ihre Urkunden. „Mit ihrem Sieg haben unsere Preisträger nicht nur beste Aussichten auf eine erfolgreiche Karriere im Handwerk. Sie sind auch Vorbild für viele andere junge Menschen.“ Ihr besonderer Dank galt den Ausbildungsbetrieben, ohne die, so Feix,   Junghandwerker gar nicht die Chance bekämen, sich zu beweisen.
 
„Die Handwerkswirtschaft boomt in vielen Bereich. Überall werden händeringend Fachkräfte gesucht. Viele Betriebe arbeiten schon an ihrer Auslastungsgrenze und müssen teilweise Aufträge ablehnen, weil ihnen Personal fehlt“, so die HWK-Vize-Präsidentin. Durch die Digitalisierung werde die Nachfrage nach Spezialisten in den kommenden Jahren zusätzlich steigen. Sie appellierte daher an die Junghandwerker, den Zeitpunkt zu nutzen, und sich mit innovativen Einfällen zu verwirklichen. „Ihre Ausbildung hat Sie mit dem nötigen Know-how ausgestattet, um als begehrte Fachkräfte ins Berufsleben einzusteigen. Jetzt liegt es an Ihnen, darauf aufzubauen.“
 
Für die Erweiterung der beruflichen Fähigkeiten, legte Feix der jungen Handwerkselite zudem den Erwerb des Meisterbriefs nahe, da dieser beispielsweise die Gründung eines eigenen Unternehmens oder die Übernahme einer Firma im Rahmen der Nachfolgeregelung ermögliche.
„Um zukunftsfest zu sein, braucht das Handwerk junge Menschen wie Sie, die mit Motivation und einem frischen Blick an die Arbeit gehen. Hier können Sie richtig etwas bewirken!“ 
 
 
Info: Am Leistungswettbewerb teilnehmen konnte, wer die Gesellen- bzw. Berufsabschlussprüfung mindestens mit der Note „gut“ bestanden und zum Zeitpunkt der Prüfung das 27. Lebensjahr noch nicht überschritten hatte. Eine unabhängige Jury bewertete entweder das eingereichte Gesellenstück oder eine der eigens unter Wettbewerbsbedingungen angefertigten Arbeitsprobe. Von den 42 Kammersiegern des Jahrgangs 2018 waren 17 auf Landes- und fünf auf Bundesebene erfolgreich.