21. Juni 2019 Mehr Wertschätzung für die duale Berufsausbildung


Foto: © HWK Dortmund

Kammer-Präsident Berthold Schröder hat sich mit Henning Rehbaum, Abgeordneter im Landtag NRW und Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, getroffen. Neben verkehrspolitischen Themen sprachen sie über die Entwicklung der handwerklichen Bildungszentren im Kammerbezirk Dortmund und die Wertschätzung der dualen Berufsausbildung.
 
Schröder: „Das Handwerk ist ein starker Ausbilder, fast 30 Prozent aller Auszubildenden in Deutschland werden bei uns ausgebildet.“ Wer sich für einen der über 130 Handwerksberufe entscheide, habe überdies gute Karriereperspektiven. Er bedaure jedoch, dass diese Chancen häufig nicht ausreichend bekannt seien und sich darum in den letzten Jahren zunehmend weniger Jugendliche für eine Ausbildung entschieden haben. „Wir brauchen wieder mehr öffentliche Anerkennung für unser hervorragendes Berufsbildungssystem, um das wir im Ausland beneidet werden.“
 
Henning Rehbaum: „Eine Ausbildung ist der optimale Start ins Berufsleben: Praktisch arbeiten, eigenes Geld verdienen, einen Beruf lernen, und von der Landesregierung gibt’s ein günstiges NRW-Azubiticket.“