Außenwirtschaft, Messen & Zulieferwesen

Exportieren Sie Ihren Erfolg!

Quelle: Fotolia/LGH

Quelle: Fotolia/LGH

Außenwirtschaft


Handwerksleistungen „Made in Germany“ sind gefragt!

Um Ihr Unternehmen auf eine möglichst breite Basis zu stellen und zukunftssicher zu machen, kann es sinnvoll sein, auch auf ausländischen Märkten aktiv zu werden. Mit genauer Planung, etwas Risikobereitschaft sowie Beständigkeit kann ein erfolgreiches Auslandsengagement Ihr zweites Standbein werden und den Ruf in Ihrer Heimat verbessern. Krisen und Auftragsrückgänge im Heimatland können so besser abgefedert werden.

Die Globalisierung und die zunehmende Verflechtung internationaler Märkte bieten kleinen und mittleren Handwerksunternehmen viele Chancen. Die Absatzmöglichkeiten sind groß – nicht zuletzt, weil deutsche Handwerksqualität im Ausland hoch geschätzt ist. Auch junge bzw. kleinere Unternehmen sollten bereits von Anfang an ihre Fühler auf internationale Märkte ausstrecken.
 

Mallorca Initiative - strategische Erschließung des Marktes!


Rückblick: Unsere Unternehmerreise nach Mallorca mit Ausstellung auf der Messe Bauen & Handwerk fand im Oktober 2018 statt. Acht Unternehmer aus Nordrhein-Westfalen haben dort ausgestellt und zeigten sich sehr zufrieden mit der Qualität der Gespräche und dem Interesse an ihren Leistungen. Ergänzend gab es ein Fachprogramm, bei dem Gespräche mit auf Mallorca ansässigen deutschen und spanischen Architekten sowie weiteren Bauprojektbeteiligten geführt wurden. Dabei konnten sich die Unternehmen über die Gegebenheiten im Bauhandwerk auf der Insel informieren und ihre eigenen Gewerke vorstellen. Weitere Infos zum spanischen Markt unter Tel: 0231 5493-406!
 
    


Unternehmerreise und Messestand auf der Bauen & Handwerk in Santa Ponsa, 17. bis 20. Oktober 2019

Wie in den vergangenen Jahren ist und bleibt Mallorca eine der führenden Feriendestinationen in Europa und eine der beliebtesten Urlaubsinseln der Deutschen. Doch wer denkt, wenn er das Wort "Mallorca" hört, schon an Geschäftsmöglichkeiten? Dabei sind die Balearen und insbesondere Mallorca durchaus ein interessanter Markt für deutsche Handwerksunternehmen. Dies zeigt eine unabhängige Studie des Center for Real Estate Studies (CRES, Institut für Studiengänge im Immobilienbereich an der Steinbeis-Hochschule Berlin). Auftraggeber der Studie war die Porta Mallorquina Real Estate.

Das Resümee der Studie: die Balearen und insbesondere Mallorca werden in den nächsten drei Jahren attraktiv für Investitionen bei Ferienimmobilien mit einem anhaltend positiven Preistrend bleiben. So stehen auf Mallorca Anfang 2019 rund 4.900 Objekte unterschiedlicher Kategorien zum Verkauf; dies ist gegenüber 2018 ein Anstieg um rund  8%, insbesondere bei gehobenen/ luxuriösen Immobilien. Rund jede siebte Ferienimmobilie ist im Luxussegment zu finden, nur 14 % der Objekte sind einfach ausgestattet. Generell sind Lage und vorhandener Pool ein Indiz für eine höherwertige Ausstattung und somit wichtig für die Investition. 

Interessante Marktchancen bieten sich auch in den Bereichen Sanierung und Renovierung, denn viele Häuser und Wohnungen auf Mallorca sind in die Jahre gekommen, berichtete die Mallorca Zeitung im Februar 2019. Fast 45 % der Gebäude wurden zwischen 1960 und 1980 gebaut; somit spielt Energieeffizienz mittlerweile eine wichtige Rolle. Potential gibt es in den Bereichen Fenster und Türen, Maler-/Estricharbeiten, Bauabdichtung, Poolbau, Fliesen, Sanierung von Flachdächern, Heizung-Lüftung-Sanitär, Sicherheitstechnik, Gebäudetechnik, Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz, Dämmung, erneuerbare Energien, gehobener Innenausbau und Schreinereiarbeiten.

Die interessante Zielgruppe für Handwerksunternehmen  sind vor allem deutsche Immobilienbesitzer. Diese schätzen die Qualität deutscher Handwerksbetriebe, vertrauen ihrem fachlichen Knowhow und Absprachen können einfach kommuniziert werden.

Vom 17. bis 20. Oktober 2019 findet eine Unternehmerreise auf die Baleareninsel statt. Kern der Reise bildet der Gemeinschaftsstand auf der immer größer werdenden Mallorca Messe "Bauen und Handwerk" am 19. und 20. Oktober 2019, auf dem sich die Teilnehmer einem überwiegend aus Privatkunden bestehenden Publikum präsentieren können. Weiter besteht das Programm aus Fachvorträgen lokaler Marktexperten, der Besichtigung eines aussagekräftigen Bauprojektes unter Federführung eines deutschen Architekten sowie einem Netzwerkabend mit Architekten und Bauunternehmen.

Die Unternehmerreise ist Teil eines längerfristigen Projektes mit diversen Maßnahmen zur Markterschließung. Die einzelnen aufeinander aufbauenden Maßnahmen sind Teil eines Projektes von NRW.International, das mit Mitteln des nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministeriums gefördert wird.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung gibt es unter diesem Link und bei HWK-Außenwirtschaftsberaterin Gabriele Röder-Wolff. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an.
 

Termine



Unsere aktuellen Termine für Ihr Auslandsgeschäft:


Informationsveranstaltungen und Workshops
 

11. September 2019, 14.00 Uhr (HWK Dortmund und Düsseldorf)
Marktchancen und Dienstleistungserbringung in Luxemburg
HWK Düsseldorf (Oberhausen)
18. September 2019, 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Informationsveranstaltung bei der Firma Gira Niederlande - Smart Homes & Buildings - Gebäudeautomation,
Dahlienstraße, 42477 Radevormwald
30. Oktober 2019, 15.00 Uhr (HWK Dortmund und Düsseldorf)
Marktchancen und Dienstleistungserbringung in Belgien
HWK Dortmund
20. November 2019, 15.30 Uhr (HWK/IHK Dortmund)
Marktchancen und Dienstleistungserbringung in Österreich
IHK/HWK Dortmund
Januar 2020, 18.00 Uhr (HWK/IHK Dortmund)
China Stammtisch
IHK Dortmund
06. Februar 2020, 15.00 Uhr (HWK Dortmund)
Dienstleistungserbringung in der EU
KH Hellweg-Lippe, Soest

 

 
Einzelsprechstunde – Terminierung auf Wunsch - zu den Themen:
„Einsatz von Subunternehmern in Deutschland – was hat der Auftraggeber zu beachten!“
HWK Dortmund
Update Dienstleistungserbringung Schweiz
HWK Dortmund
Lieferantenerklärung und Exportfragen
HWK Dortmund
 

Unternehmerreisen und geförderte Messebeteiligungen


04. bis 06. Juni 2019
BMWi-Geschäftsanbahnungsreise "Denkmalpflege" ins Großherzogtum Luxemburg
Luxemburg
14. September 2019, ganztägig
Sanierung in Belgien - Leistungsschau des NRW-Handwerks für Privatkunden in Brüssel
Brüssel/Belgien
19. - 21. Oktober 2019 (HWK Dortmund, Aachen und Düsseldorf)
Unternehmerreise nach Mallorca inkl. Gemeinschaftsstand auf der Bauen & Handwerk
Santa Ponça/Spanien
25. - 27. Oktober 2019 (HWK Dortmund und Düsseldorf)
Kleingruppenausstellung des Kunsthandwerks auf der BLICKFANG
Wien/Österreich
16. Oktober, ganztägig
Besuch der Messe „Home and Living“ in Luxemburg, geführter Messerundgang
Luxemburg
04. bis 06. November 2019
Unternehmerreise zur niederländischen Home Automation in Eindhoven, Thema: „Smart Building/Gebäudeautomation in NL“
Eindhoven/Niederlande
05. bis 07. November 2019
denkmal Moskau - der ZDH hat im Rahmen des Auslandsmesseprogramms des Bundes für diese Messe einen „German Pavilion" mit Firmengemeinschaft und Informationszentrum angemeldet. Anmeldeschluss ist der 31. Mai 2019
Moskau/Russland
18. - 22. November 2019
BMWi-Geschäftsanbahnungsreise GB zum Thema „Restaurierung, Sanierung und Denkmalpflege“
London/Großbritannien.
Handwerksunternehmen mit den Schwerpunkten Sanierung, Restaurierung, Denkmalpflege und gehobener Innenausbau werden beim Eintritt in den britischen Markt durch den Aufbau von Kooperationsmöglichkeiten unterstützt - das ist das Ziel der vom Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderten Unternehmerreise in das Vereinigte Königreich. Angesprochen sind kleine und mittlere Handwerksunternehmen (KMU). Der Teilnehmerbeitrag beträgt je nach Größe des Unternehmens zwischen 500 und 1.000 Euro. Anmeldeschluss ist der 26. Juli 2019.
März 2020 (HWK Dortmund, Aachen und Düsseldorf)
Unternehmerreise an die Costa Blanca inkl. Handwerksmesse
Alicante/Spanien


Hier geht es direkt zur Anmeldung !


Der aktuelle Newsletter für Außenwirtschaft (PDF) der Handwerkskammer (HWK) Dortmund versorgt Sie mit praktischen Tipps zum Auslandsgeschäft, aktuellen und allgemeinen EU-Informationen, Nachrichten aus aller Welt sowie Zoll- und Exportinformationen.


Ihre Strategien für die Zukunft

Allein unsere Nachbarländer Niederlande, Belgien und Luxemburg sind näher als Sie denken. Viele Handwerksbetriebe sind dort schon erfolgreich. Made in Germany auch bei Handwerksleistungen ist hier das Zauberwort, denn:
 
  • „Made in Germany“ steht immer noch für Qualität, Fleiß, Effizienz und Präzision und damit für gute, zuverlässige Produkte und Dienstleistungen.
  • „Made in Germany“ wird deshalb auf internationalen Märkten weiterhin als klare Stärke wahrgenommen, die Kaufentscheidungen positiv beeinflusst.

Ob kurzfristige Auftragsabwicklung oder strategische Markterschließung, die richtigen Infos zum richtigen Zeitpunkt sind ein wichtiger Baustein für Ihr erfolgreiches Auslandsgeschäft. Gerne unterstützen wir Sie bei Ihren Auslandsaktivitäten.



Unser umfassendes Beratungsangebot für Sie


Grenzüberschreitendes Arbeiten

Bittet Sie ein Kunde auch innerhalb der EU zu arbeiten, dann nehmen Sie bitte Kontakt zur HWK Dortmund auf. Es gibt immer noch viele Beschränkungen und Regeln zu beachten – auch innerhalb der EU. Sie erhalten Informationen zum Gewerberecht, zu Vorschriften und Formalitäten sowie zur Umsetzsteuerabwicklung und Rechnungsstellung.

Hier finden Sie eine Liste der Ländermerkblätter und Checklisten (PDF), die Sie bei der HWK anfordern können. Sollte Ihr Land oder eine Information fehlen, dann recherchieren wir diese für Sie!


Geschäftspartner und Kunden finden

Sie erhalten einfach und kostengünstig einen Einblick in den Markt und knüpfen erste Kontakte, wenn Sie an von uns angebotenen Kooperationsbörsen, Marktsondierungs- und Unternehmerreisen oder politischen Delegationsreisen teilnehmen oder sich an einer Messe als Kleingruppe oder auf einem Gemeinschaftsstand beteiligen. Das Vermitteln von Kontaktadressen zuverlässiger Ansprechpartner bieten wir Ihnen ebenfalls an.


Warenimport und -export

Zoll, Besteuerung, Vertragsgestaltung, Finanzierung und Zahlungssicherung, Verpackungsvorschriften und vieles mehr: es ist wichtig, die entsprechenden Bestimmungen und Modalitäten zu kennen.


Umfassende Informationen

Grenzüberschreitende Unternehmertreffen, Markterkundungsreisen, Seminare, Länderinformationstage und Workshops – wir informieren Sie über aktuelle außenwirtschaftliche Entwicklungen und Marktpotentiale.
 

Studienassessorin Gabriele Röder-Wolff

Telefon +49(231)5493-406
Fax +49(231)5493-95406






Die HWK Dortmund ist darüber hinaus Partner im Beraternetzwerk „NRW Handwerk International“. In diesem Verbund haben sich die Außenwirtschaftsberater aller Handwerkskammern in NRW und nordrhein-westfälische Partnerinstitute zusammengeschlossen.

Die von der HWK Dortmund angebotenen Informationsveranstaltungen, Unternehmerreisen, Messebeteiligungen werden meist im Rahmen des Verbunds angeboten und zum Teil von NRW.International gefördert. Die NRW.International GmbH koordiniert seit April 2007 die operativen Aufgaben der Außenwirtschaftsförderung in Nordrhein-Westfalen; Träger sind die IHKn und HWKn sowie die NRW Bank.   

Messen


Quelle: Rainer Sturm/pixelio.de

Quelle: Rainer Sturm/pixelio.de

Warum sind Messen so wichtig?

Eine Messebeteiligung als Besucher oder Aussteller ermöglicht wegen des Zusammentreffens von verschiedenen Unternehmen gleicher Angebotsstruktur eine gute Markttransparenz. Die Analyse der Stärken und Schwächen der Mitbewerber bringt für die Einschätzung einer Messebeteiligung oder eines möglichen Auslandsengagements gute und hilfreiche Aufschlüsse. Durch eine Messebeteiligung können Sie:

  • neue Märkte erschließen
  • Neukunden gewinnen
  • Ihren Bekanntheitsgrad steigern
  • die Einführung & Akzeptanz eines neuen Produktes testen
  • die eigene Stellung im Markt besser einschätzen
  • aus dem Marktverhalten der Konkurrenten lernen

 

Unterstützung erhalten Sie bei den folgenden Punkten:

  • Auswahl der richtigen Messe sowohl im Inland als auch im Ausland
  • Messeanmeldung
  • Beteiligung auf einem Firmengemeinschaftsstand des Bundes/Landes NRW
  • Informationen über Fördermöglichkeiten (Kleingruppenförderung / Firmengemeinschaftsstände etc.)
  • Messeorganisation und Erarbeitung eines Ablaufplanes
  • Vorbereitung der Ausstellung (Visitenkarten, Imagebroschüre und Prospekte, Geschenke, Interkulturelle Besonderheiten)
  • Standplanung/Standgestaltung und Standorganisation (Ausstellerkontakte/Kooperationsbörsen/Notiz zu den Messebesuchern/Bewirtung) und
  • Nachbereitung der Messe (Auswertung der Gespräche, Nacharbeit der Kontakte, Kostenanalyse) – ein wesentlicher Bestandteil und Erfolgsfaktor

 

Messeprogramm für junge innovative Unternehmen: Unterstützung durch das Bundeswirtschaftsministerium

Das Bundeswirtschaftsministerium unterstützt junge innovative Unternehmen bei der Vermarktung ihrer innovativen Produkte innerhalb Deutschlands. Finanziell unterstützt wird die Messeteilnahme auf organisierten Gemeinschaftsständen auf internationalen Leitmessen in Deutschland. Förderfähig sind die vom Messeveranstalter im Rahmen des Gemeinschaftsstandes in Rechnung gestellten Kosten für Standmiete und Standbau. Von diesen förderfähigen Kosten trägt das Unternehmen einen Eigenanteil von 30 oder 40 Prozent.

Deutschland - Geförderte Gemeinschaftsstände 2018 (PDF)


Auslandsmesseprogramm

Sowohl der Bund als auch das Land NRW unterstützen deutsche Unternehmen auf Auslandsmessen. Die Unterstützung durch den Bund erfolgt in Kooperation mit dem Verband der deutschen Messewirtschaft AUMA über das Auslandsmesseprogramm (AMP). Mit diesem Instrument ermöglichen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) Firmen aus Deutschland die Teilnahme an ausgewählten Messen im Ausland zu günstigen Bedingungen.

Das Land NRW bietet ergänzend zum AMP des Bundes exportinteressierten Firmen länderspezifische Messeprogramme an. Zudem ist auch eine Förderung einer kleinen Ausstellergruppe (Minimum drei Aussteller) im Rahmen der Kleingruppenförderung möglich.

Auslandsmessen des Bundes - Geförderte Gemeinschaftsstände 2018 (PDF)

Auslandsmessen des Landes NRW - Geförderte Gemeinschaftsstände 2018 (PDF)


Wir helfen Ihnen bei der Auswahl der geeigneten Messe im Rahmen des Förderprogramms und bei der Antragstellung. Bitte kontaktieren Sie uns.

Studienassessorin Gabriele Röder-Wolff

Telefon +49(231)5493-406
Fax +49(231)5493-95406

Zulieferwesen


Zulieferwesen

Unter dem Zulieferwesen wird das Geschäftsfeld der Handwerksbetriebe verstanden, die sich mit Ihrem Angebot an Kunden aus der Industrie, vornehmlich der Branchen der Automobilindustrie, des Maschinenbaus, der Chemieindustrie, der Elektroindustrie, der Möbelindustrie sowie des Schiffsbaus wenden.
 

Welchen Nutzen haben Sie und Ihr Unternehmen?

Der internetbasierte Zulieferkatalog, kurz ZULIKA, erschließt Handwerksunternehmen neue Abnehmerkreise in Industrie und Dienstleistungswirtschaft. Neben der reinen Produktbeschreibung können auch Dienstleistungen in Planung und Konstruktion angeboten und besondere Kompetenzen nachgewiesen werden. Durch eine professionelle Präsentation Ihres Unternehmens vervielfachen sich Ihre Absatzchancen. Die Datenaufnahme und Freigabe erfolgt durch uns.
Der Zulieferkatalog existiert in dieser Form seit 2010 und ist durch diverse Marketingmaßnahmen den deutschen Industrieunternehmen vorgestellt worden. In 2014 waren 3.000 Handwerksunternehmen im Zulieferkatalog eingetragen, von denen rund 50 Prozent aus NRW kommen. Monatlich können Sie mit ca. 3.000 Nutzern rechnen.
 

Für wen ist der Zulieferkatalog (ZULIKA) gedacht?

Industrieunternehmen, die leistungsfähige Zulieferbetriebe aus dem Handwerk suchen
Handwerksunternehmen, die bestimmte Produkte und Leistungen innerhalb des Handwerks beziehen wollen
Innovatoren, die Auftragsfertiger, Lizenznehmer oder technische Dienstleister aus dem Handwerk zur Realisierung ihrer Ideen suchen
Dienstleister, die Kompetenzen von Handwerksunternehmen in Planung und Konstruktion nachfragen
 

Gerne unterstützen wir Sie bei den folgenden Punkten:

  • bei der Erstellung des Unternehmensprofils
  • bei der Einstellung und Freigabe in den Zulieferkatalog

Zulieferkatalog (ZULIKA)

 

Studienassessorin Gabriele Röder-Wolff

Telefon +49(231)5493-406
Fax +49(231)5493-95406