Quelle: Falk Heller / www.argum.com

Quelle: Falk Heller / www.argum.com

Warum Überbetriebliche Lehrlingsunterweisung (ÜLU)?

Die rasante technische Entwicklung macht den Lernstoff umfangreicher und komplizierter. Die Anforderungen an Auszubildende, Ausbilder und Ausbildungsbetriebe nehmen entsprechend zu. Besonders kleine und mittlere Handwerksunternehmen können deshalb oft nicht mehr alle dem Berufsbild entsprechenden Spezialkenntnisse und High-Tech-Fertigkeiten vermitteln.

Diese Lücke schließt die überbetriebliche Ausbildung somit ergänzt und unterstützt die ÜLU die betriebliche Ausbildung in Handwerksbetrieben. Die Kurse sind berufsspezifisch und praktisch, vom ersten bis zum vierten Ausbildungsjahr und werden in den Bildungszentren der Handwerksorganisationen durchgeführt.
 

Ist die Teilnahme Pflicht und wer zahlt die Gebühren?

  • Verpflichtend sind alle Kurse, die die Vollversammlung der jeweiligen Handwerkskammer als obligatorisch definiert hat.
  • Etwa zwei Drittel der Lehrgangskosten übernehmen Bund und Land, ein Drittel tragen die Ausbildungsbetriebe im Bereich der Handwerkskammer Dortmund durch die Zahlung des Ausbildungsbeitrags, der in einem Umlageverfahren von jedem Betrieb erhoben wird.
     

Wer meldet die Auszubildenden an und wo findet die ÜLU statt?

  • Die Handwerksorganisationen laden die Auszubildenden zu den Pflichtkursen ein. Der Ausbildungsbetrieb erhält die Einladungen rechtzeitig; eine gesonderte Anmeldung der Lehrlinge ist nicht erforderlich.
  • Die Unterweisung findet in den Bildungszentren der Handwerksorganisationen statt. Bei Bedarf ist eine Internatsunterbringung möglich.
 

Haben Sie Fragen?

Bitte wenden Sie sich an Ihr Ausbildungsberater-Team.

"Was Sie davon haben ..." – ein Flyer mit weiteren Informationen zur Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung für Auszubildende und Ausbilder steht zum Download bereit (bitte Bild anklicken).


 
Weitere Informationen zur ÜLU finden Sie auch auf den Internetseiten des Heinz-Piest-Instituts für Handwerkstechnik (HPI) und des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH)