Übergangssystem Schule – Beruf NRW

Die Zeit nach und in den letzten Monaten in der Schule ist oft entscheidend für den weiteren beruflichen Lebensweg. Das neue Übergangssystem Schule – Beruf in NRW unterstützt Schüler daher seit 2011 frühzeitig bei der Berufs- und Studienorientierung, der Berufswahl und beim Eintritt in Ausbildung oder Studium. Ziel ist es, allen jungen Menschen nach der Schule möglichst rasch eine Anschlussperspektive für Berufsausbildung oder Studium zu eröffnen und durch ein effektives, kommunal koordiniertes Gesamtsystem unnötige Warteschleifen zu vermeiden. Jugendliche und ihre Eltern werden in Nordrhein-Westfalen auf dem Weg in die Berufswelt nachhaltig unterstützt.

An der Umsetzung des neuen Übergangssystems wirken viele Partner und Akteure aus Wirtschaft und Schule mit, auf Landesebene wie auf kommunaler Ebene. Grundlage dafür sind die Vereinbarungen im Ausbildungskonsens NRW. Die Partner im Ausbildungskonsens NRW, die Landesregierung, die Bundesagentur für Arbeit, die Sozialpartner sowie die Kammern und Kommunen, haben sich auf ein Gesamtkonzept für einen systematischen Übergang von der Schule in den Beruf verständigt und die gemeinsame Umsetzung vereinbart. Der Auf- und Ausbau erfolgt schrittweise und soll bis zum Schuljahr 2016/2017 abgeschlossen sein.

Das neue Übergangssystem verfolgt im Wesentlichen folgende Ziele:
 
  • Verbindliche, systematische Berufs- und Studienorientierung  für alle Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse
  • Klare und übersichtliche Angebotsstrukturen
  • Erhöhung der Attraktivität der dualen Berufsausbildung
  • Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen, indem junge Fachkräfte schneller und gezielter ihre Ausbildung oder ihr Studium abschließen können
Nach einem strukturierten „Fahrplan“ erhalten die Jugendlichen ab der 8. Klasse allgemeine und gezielte Informationen über Berufs- und Karrieremöglichkeiten und werden an die Erfordernisse der Arbeitswelt herangeführt.

Ein wesentliches Instrument der beruflichen Orientierung bildet die Berufsfelderkundung: die Schüler erhalten vor Ort im Betrieb konkrete Einblicke in berufliche Tätigkeiten und betriebliche Praxis. Für die Unternehmen bietet sich hier auch die Möglichkeit, ihren Betrieb und das Gewerk bekannt zu machen und Nachwuchs zu gewinnen.