Betriebsschließung_2
RHB-stock.adobe.com

Was gilt jetzt für Kosmetikstudios, Friseurbetriebe und die Fußpflege?

Kosmetikstudios sind ab dem 2. November vom Lockdown betroffen. Fußpflege und Friseurleistungen weiterhin möglich.

Die Bundeskanzlerin und die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder haben auf einer gemeinsamen Videokonferenz am 28. Oktober 2020 weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Diese  Beschlüsse  zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden auf Landesebene in der jeweils gültigen  Corona-Schutzverordnung umgesetzt. Diese wurde zuletzt am 10. November 2020 aktualisiert.

Aufgrund der nun in der Verordnung verankerten umfassenden und einheitlichen Grundregeln, verzichtet die neue Corona-Verordnung auf die bisherige Anlagen zu „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“. Sämtliche  Anlagen zur Verordnung sind nicht verlängert worden. Ggf. erfolgen weitere Konkretisierungen zu gewerksbezogenen Hygienekonzepten; Arbeitsschutzanforderungen sind weiterhin zu beachten. 



Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Regelungen für das Handwerk, Dienstleistungsgewerbe sowie für Heilberufe

Land NRW



 Für die Geschäftslokale von Handwerkern und Dienstleistern gilt,  dass die Anzahl von gleichzeitig in Handelseinrichtungen anwesenden Kundinnen und Kunden eine Person pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche im Sinne des Einzelhandelserlasses NRW nicht übersteigen darf.

 Dienstleistungen und Handwerksleistungen, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 Metern zum Kunden nicht eingehalten werden kann, sind bis zum 30. November 2020 untersagt. Die gilt insbesondere für Gesichtsbehandlungen, Kosmetik, Nagelstudios, Maniküre, Massage, Tätowieren und Piercen. 

 Davon ausgenommen sind

  • Handwerker und – unabhängig vom Vorliegen einer eigenen Heilkundeerlaubnis – Dienstleister im Gesundheitswesen (einschließlich Physio-, Ergotherapeuten, Logopäden, Hebammen sowie Hörgeräteakustikern, Optikern, orthopädischen Schuhmachern und so weiter),
  • Fußpflege- (medizinisch und kosmetisch) und Friseurleistungen inkl. aller üblicherweise erbrachten Dienstleistungen,
  • medizinisch notwendige Handwerks- und Dienstleistungen sowie
  • die gewerbsmäßige Personenbeförderung in Personenkraftwagen.

 Bei den ausnahmsweise zulässigen Handwerks- und Dienstleistungen ist neben strikter Beachtung der allgemeinen Hygiene- und Infektionsschutzregeln auf eine möglichst kontaktarme Erbringung zu achten.  Bei gesichtsnahen  Dienstleistungen, bei denen die Kundin oder der Kunde keine Alltagsmaske tragen und der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, müssen Beschäftigte während der Behandlung mindestens eine FFP2-, eine KN95- oder eine N95-Maske tragen.

 Die Tätigkeiten von Angehörigen der Heilberufe mit Approbation und sonstigen Personen, die zur Ausübung der Heilkunde gemäß § 1 des Heilpraktikergesetzes befugt sind, sind weiterhin zulässig. Bei der Durchführung sollen die jeweils aktuell geltenden Empfehlungen und Richtlinien des Robert Koch-Instituts beachtet werden.





Es gelten weiterhin die branchenspezifische BGW-Arbeitsschutzstandard für Friseure sowie die allgemeinen Infektionsschutzvorgaben:

  • Pflicht zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckung für Kunden und Mitarbeiter
  • Gewährleistung der Abstandsregelungen durch Begrenzung der Personenzahl und Regelung der Personenströme und Warteschlagen
  • regelmäßiges Lüften und Reinigung von Oberflächen und Gegenständen
  • Vorhalten von Handwaschmittel oder Handdesinfektionsmittel
  • Austausch von ausgegebenen Textilien nach einmaligem Gebrauch
  • Zutrittsverbot für Personen, die innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu mit dem Coronavirus infizierten Personen hatten oder typische Symptome aufweisen
  • Pflicht zur Datenerhebung und erstellung eines Hygienekonzepts
  • Information über die einzuhaltenden Infektionsschutzregeln
  • Beachtung der Arbeitsschutzanforderungen gegenüber den Beschäftigten

Nutzen Sie bei Bedarf die breitgestellten Plakate des Broschürenservices des Gesundheitsministeriums (MAGS NRW)

 Plakat "Vor Ansteckung schützen"

 Plakat "Mund-Nasen-Schutz"



Arbeitsschutzstandards für die jeweiligen Gewerke der BGW

 Arbeitsschutzstandard für das Friseurhandwerk

 Arbeitsschutzstandard für die Podologie