virus, coronavirus, covid-19, face mask, work, work from home, businesswoman, woman, young woman, workplace, medical face mask, allergy, bacterium, business, care, caucasian, computer, desk, female, fever, flu, health, health care, home, home interior, housework, infection, interior, internet, job, keyboard, lifestyle, office, one person, portrait, pretty woman, protective mask, quarantine, sick, smart working, surfing the net, technology, writing, 30s
katy_89 - stock.adobe.com

Unterstützung für von Quarantäne betroffene Betriebe

Treten bei Mitarbeitern in Ihrem Betrieb Symptome einer Coronainfektion auf, sollten Sie sich unmittelbar an Ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden. In bestimmten Fällen haben Sie Anspruch auf Entschädigungsleistungen.



Das Infektionsschutzgesetz (IfSG) schützt die Bevölkerung in Deutschland. Es bietet zudem finanzielle Entschädigungen für Menschen, die von den Schutzmaßnahmen betroffen sind. Das gilt auch für die gegenwärtige Corona-Pandemie.

Wer unter Quarantäne gestellt wird oder wegen einer eigenen Infektion nicht arbeiten darf und deshalb einen Verdienstausfall erleidet, erhält aufgrund des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) Entschädigung für seinen Verdienstausfall. Anspruch auf Entschädigung haben:

  • Arbeitnehmer*innen, Selbstständige und Freiberufler*innen, die von Quarantäne oder einem Tätigkeitsverbot betroffen sind.
  • Berufstätige Eltern und Pflegeeltern von betreuungsbedürftigen Kindern, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder behindert und auf Hilfe angewiesen sind und deren Schulen oder Kindertagesstätten geschlossen wurden.
  • Arbeitgeber, die ihren Arbeitnehmer*innen (für längstens sechs Wochen) die Entschädigung auszahlen.

Das Gesundheitsamt ist dann sowohl für den Meldeweg als auch für die weiteren Maßnahmen zuständig. Die Kontaktdaten der Gesundheitsämter können Sie beispielsweise über die Datenbank des Robert Koch-Instituts abfragen. Zusätzlich hat das Bundesgesundheitsministerium ein Infotelefon zum Umgang mit Verdachtsfällen und zu Quarantänemaßnahmen eingerichtet.

Sollte wegen des Corona-Virus eine Quarantäne ausgesprochen werden, kann eine Entschädigung für betroffene Beschäftigte (Personalkosten) und Selbstständige beantragt werden. Zuständig im Kammerbezirk Dortmund ist der Landschaftsverband Westfalen-Lippe.  

Montag-Freitag (09:00-12:00 Uhr)

02515911500

Auf der Seite des Landschaftsverbandes Rheinland (RVR) finden Sie umfangreiche Informationen zu Tätigkeitsverbot und Entschädigung.



Neues Online-Verfahren für Entschädigung bei Verdienstausfällen wegen Corona

Entschädigungen für Verdienstausfälle wegen Corona können ab sofort auch online beantragt werden. Anträge stellen können Selbstständige und Arbeitgeber, die ihren Beschäftigten die Entschädigung auszahlen würden. Alle Informationen zum Anspruch auf Entschädigung und zum Antragsverfahren stehen ab sofort auf der Internetseite  www.ifsg-online.de zur Verfügung. 





Weiterführende Informationen
Datenbank Robert-Koch-Institut

 Online-Verfahren IFSG



Infotelefon BMG:

Montag-Donnerstag (08:00-18:00 Uhr)               Freitag (08:00-12:00 Uhr)

030346465100