v.l.: Auszubildende Hanadi Murad, HWK-Ausbildungsberater Kai Thomaschewski, Friseurmeisterin und Inhaberin des 2. Salons Friseur Bitter Nextgeneration Stefanie Bitter und Friseurmeister Norbert Bitter
KH Hellweg-Lippe
v.l.: Auszubildende Hanadi Murad, HWK-Ausbildungsberater Kai Thomaschewski, Friseurmeisterin und Inhaberin des 2. Salons Friseur Bitter Nextgeneration Stefanie Bitter und Friseurmeister Norbert Bitter

Neue Ehrung: Ausbildungssiegel für besonders aktive Betriebe

Friseur Bitter gehört zu den ersten im Kammerbezirk

Besondere Ausbildungsleistungen von Mitgliedsunternehmen aus dem Kammerbezirk Dortmund sollen mit einer neuen Auszeichnung stärker ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werden: Dem Ausbildungssiegel der Handwerkskammer (HWK) Dortmund.

„Die Ausbildung eines jungen Menschen ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die viel Zeit und Energie innerhalb eines Unternehmens bündelt“, sagt Berthold Schröder, Präsident der Handwerkskammer (HWK) Dortmund. „Aber die Investition lohnt sich. Denn der Erfolg von morgen hängt maßgeblich davon ab, ob heute ausreichend Fachkräfte qualifiziert werden. Mit dem Ausbildungssiegel möchten wir den Betrieben danken, die sich bei der Ausbildung junger Nachwuchshandwerker besonders engagiert haben und damit maßgeblich zur Fachkräftesicherung beitragen. Wir brauchen solche Vorbilder!“



Friseur Bitter

Das Hauptgeschäft des Unternehmens Friseur Bitter wurde 1951 in Lippetal-Herzfeld gegründet. 1980 übernahm Friseurmeister Norbert Bitter den Betrieb. Seit 1980 wurden rund 50 Lehrlinge in einem Ausbildungsverhältnis beschäftigt. Aktuell sind in dem Salon 12 Mitarbeiter angestellt. Fünf von ihnen haben zuvor ihre Ausbildung bei Friseur Bitter absolviert. Derzeit sind drei Friseur-Auszubildende beschäftigt. In Soest befindet sich ein zweiter Salon, der von Tochter und Friseurmeisterin Stefanie Bitter geführt wird.

Inhaber Norbert Bitter: „Jedes Jahr haben wir im Friseursalon mindestens einen Auszubildenden. So konnten wir auch immer unseren Bedarf an Mitarbeitern decken, denn in den letzten Jahren ist es schwieriger geworden, neue Mitarbeiter zu finden. Auszubildende sind die Zukunft des Betriebs. Außerdem macht es mir sehr viel Spaß, junge Menschen auf ihrem Weg zu begleiten. Es ist ein schönes Gefühl, sie über Jahre zu unterstützen und zu sehen, was aus ihnen am Ende der Ausbildung aus ihnen geworden ist.“

Das Ausbildungssiegel der Handwerkskammer Dortmund kann verliehen werden, wenn sich das Handwerksunternehmen vorab mit einem maximal dreiseitigen Motivationsschreiben beworben hat, in dem die Besonderheiten des Ausbildungsbetriebs herausgestellt werden. Alternativ kann auch ein Handyvideo eingereicht werden, in dem der Betrieb kurz vorgestellt wird (maximal 2 Minuten) sowie ein kurzer Steckbrief, der das Gewerk sowie die Anzahl der Mitarbeiter, Auszubildende und Ausbilder enthält.

Weitere Infos zum Ausbildungssiegel

Kai Thomaschewski

Kai Thomaschewski

Ausbildungsberater

Ardeystraße 93
44139 Dortmund
Tel. +49(231)5493-626
Fax +49(231)5493-95626
kai.thomaschewski--at--hwk-do.de

Sarah Hanke
Ardeystraße 93
44139 Dortmund
Tel. +49(231)5493-587
Fax +49(231)5493-95587
presse--at--hwk-do.de