NachfolgeMaler2Web
HWK Dortmund

Nachfolge: Was für ein glücklicher Zufall!

Junger Malermeister übernimmt Betrieb seines 71-jährigen Chefs

„Ich wollte schon immer den Meister machen“, erzählt Emanuel Villani. Der 26-Jahrige ist jetzt sein eigener Chef. Er arbeitet bereits seit zehn Jahren im Maler- und Lackiererhandwerk und hat im Sommer seinen Meisterbrief erhalten. Jetzt ist er Inhaber des Herner Malerbetriebs Boginski und trägt Verantwortung für zwei Mitarbeiter. Unterstützung erhielt er dabei von der Handwerkskammer (HWK) Dortmund.

Im Oktober hat der junge Malermeister den seit vielen Jahren bestehenden Betrieb vom vorigen Inhaber Ralf Peter Boginski übernommen. Seine Ausbildung hatte er im Familienbetrieb in Wuppertal gemacht. Einige Zeit danach fing er als Geselle beim Malerbetrieb in Herne an. Während dieser Anstellung begann Villani mit seinem Meisterkurs. Erzählt hatte er seinem Chef davon jedoch nichts – bis dieser schließlich Wind davon bekam. Das Wissen darüber sollte sich aber als Glücksfall für beide herausstellen!

 Inhaber Boginski hatte zu diesem Zeitpunkt, mit 71 Jahren, sein Renteneintrittsalter längst erreicht und suchte einen Nachfolger für das Unternehmen. „Mein Ziel war es eigentlich, mit 65 aufzuhören. Der Malerbetrieb war längere Zeit in der Betriebsbörse der HWK Dortmund gelistet, darüber meldeten sich auch Interessenten. Am Ende hat es aber leider nie gepasst. Ich wollte den Betrieb 1 zu 1 mit allen Kunden und Beschäftigten übergeben“, erinnert sich der frühere Inhaber. Im seinem jungen Mitarbeiter hat Boginski schließlich einen Nachfolger gefunden, bei dem die Konditionen stimmten.

Bis zur Übernahme vergingen jedoch insgesamt weitere vier Jahre, hauptsächlich den Auswirkungen der Corona-Pandemie geschuldet. Im Juli 2021 hat Villani seinen Meister gemacht. Für ihn ist damit ein Traum in Erfüllung gegangen, denn er folgt damit einer Tradition: „Meine komplette Familie in Wuppertal, Tanten, Onkel und meine zwei Brüder, sind alle im Maler- und Lackiererhandwerk tätig. Für mich ist die Nachfolge ein glücklicher Zufall.“

 Bei der Übernahme des Malerbetriebs bekam der junge Meister Unterstützung von der Unternehmensberatung der Handwerkskammer. „Ich hatte einen ganz tollen Ansprechpartner bei der HWK, bei dem ichmich wirklich sehr gut aufgehoben gefühlt habe. Mir wurde auch bei der Erstellung des Businessplans geholfen. Man steht bei der Übernahme ja erstmal vor einem großen Haufen an Zahlen, deshalb war es super, dass die HWK-Unternehmensberatung mir dabei so gut helfen konnte“, so Villani. Die Betriebsübernahme sei mit sehr viel Warten verbunden gewesen, denn es gab viele Behördengänge sowie Gespräche mit dem ehemaligen Inhaber Boginski und der Bank.

Die Selbstständigkeit hatte der Maler schon immer vor Augen, das war auch seine Motivation, den Meisterkurs zu absolvieren. „Klar, mir macht es Spaß, auf der Baustelle zu arbeiten. Aber langfristig wollte ich ein bisschen mehr im Leben erreichen. Ich möchte auch gerne irgendwann Sachverständiger werden.“ Doch jetzt sei er erstmal in seinem Betrieb angekommen. Die Aufträge seien da und er freue sich über seine abwechslungsreichen Arbeitstage. Bei denen ihm jetzt niemand mehr auf die Finger schaue…

Mehr Infos zum Thema Nachfolge gibt es hier:

Betriebsbörse der HWK Dortmund
nexxt-change (Unternehmensbörse)

Ilka Berg (003)

Ilka Berg

Projekt "Nachfolgelots*innen - Übergeber*innen sensibilisieren, potentielle Nachfolger*innen gewinnen"

Ardeystraße 93
44139 Dortmund
Tel. +49(231)-5493-450
Fax +49(231)-5493-95450
nachfolge--at--hwk-do.de

Trautmann, Mia

Mia Trautmann

Volontärin

Ardeystraße 93
44139 Dortmund
Tel. +49(231)5493-587
Fax +49(231)5493-95587
presse--at--hwk-do.de