Nicolas Hesekemper
Privat
Nicolas Hesekemper

Leistungswettbewerb: Ein Sieg mit sehr guten Aussichten

Drei Fragen an die 1. Lippstädter Landessieger Nicolas Hesekemper, Anlagenmechaniker und Lars Sommer, Fahrzeuglackierer

„Ein Sieg beim Leistungswettbewerb des Deutschen Handwerks macht nicht nur die jungen Teilnehmer stolz, sondern auch diejenigen, die sie Tag für Tag unterstützen und an sie glauben: Die Eltern, Freunde und selbstverständlich die Ausbildungsbetriebe. Mit dem Erfolg haben unsere Preisträger nicht nur beste Aussichten auf eine zukunftsstarke Karriere im Handwerk. Sie sind auch Vorbild für viele andere junge Menschen.“, sagt Carsten Harder, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer (HWK) Dortmund.

Zehn erste Landessieger*innen des Leistungswettbewerbs des Deutschen Handwerks 2020 stammen aus dem Kammerbezirk der Handwerkskammer (HWK) Dortmund. Zwei von Ihnen sind der 24-jährige Fahrzeuglackierer Lars Sommer, der seine Ausbildung bei Lackiertechnik Ruhose in Lippstadt absolviert hat und der 19-jährige Anlagenmechaniker Nicolas Hesekemper, der seine Ausbildung bei der Dülberg GmbH & Co. KG in Soest absolviert hat:

 

Lars Sommer
Privat
Lars Sommer

1.Landessieger Lars Sommer

Warum haben Sie sich für Ihren Beruf entschieden?

Ich habe mich für einen Handwerksberuf entschieden, weil ich schon von Klein an meinem Vater in seiner Lackiererei über die Schulter blicken konnten und mich der Beruf immer fasziniert hat.

Was lieben Die an Ihrem Beruf?

Ich finde es immer wieder erstaunlich, dass wir durch unsere Reparaturen selbst stark beschädigte Teile wieder neuwertig aussehen lassen können.

Worauf sind Sie besonders stolz?

Die Ergebnisse meiner Arbeit sehe ich unmittelbar, was mich jedes Mal freut. Zudem spannend, was sich alles lackieren lässt und wie oft man Dingen sogar einen völlig neuen Nutzen geben kann.

  

Nicolas Hesekemper
Privat
Nicolas Hesekemper

1.Landessieger Nicolas Hesekemper

Warum haben Sie sich für Ihren Beruf entschieden?

Da ich aus einer Handwerkerfamilie komme, war mir schon recht früh klar, dass ich Handwerker werden möchte. Schon als kleiner Junge liebte ich es mit meinem Opa in der Werkstatt zu stehen oder meinen Vater und meinen Onkel auf der Baustelle zu besuchen. Ich fand es schon immer interessant, etwas selbst zu bauen, um mir oder anderen Leuten das Leben zu erleichtern oder zu verschönern.

Was lieben Die an Ihrem Beruf?

An meinem Beruf liebe ich die Vielseitigkeit. Als Anlagenmechaniker hat man einen großen Tätigkeitsbereich und erledigt teilweise auch Aufgaben anderer Berufe - da lernt man nie aus.

Worauf sind Sie besonders stolz?

Ich finde es besonders, dass man seinen Arbeitsplatz tagtäglich wechselt - so wird es nie langweilig Tätigkeiten auszuführen die man schon oft gemacht hat. Man ist viel unterwegs und lernt andere Handwerker und Kunden kennen. Das macht das Handwerk für mich einzigartig.



Info: Wer beim Wettbewerb mitmachen möchte, muss die Gesellenprüfung mindestens mit der Note gut bestanden haben und darf das 28. Lebensjahr nicht vollendet haben. Den besonders Begabten winke zudem ein Stipendium der „Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in Höhe von 8.100 Euro.

 Mehr Infos zum PLW gibt’s hier.

 

Brillowski, Kätrin
Ardeystraße 93
44139 Dortmund
Tel. +49(231)5493-113
Fax +49(231)5493-95113
presse--at--hwk-do.de

Jörg Hamann

Jörg Hamann

Ausbildungsberater

Ardeystraße 93
44139 Dortmund
Tel. +49(231)5493-558
Fax +49(231)5493-95558
joerg.hamann--at--hwk-do.de