Corona-Impfung
Pcess609 / shutterstock.com

Impffahrplan in NRW geht in die nächste Runde

Mitarbeiter im Verkauf erhalten Impfangebot

Das Ministerium für Arbeit, Gesunheit und Soziales in NRW hat heute den weiteren Impffahrplan für Nordrhein-Westfalen für die kommenden Wochen vorgestellt. Ab heute, werden viele weitere Personengruppen ein Impfangebot im Impfzentrum erhalten und einen Impftermin vereinbaren können. Damit ermöglicht Nordrhein-Westfalen nun regelhaft auch die Impfung einer großen Personengruppe der Priorität 3.

Neben Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Eltern von schwer erkrankten Minderjährigen gehören zu den nun Impfberechtigten auch Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel und in Drogeriemärkten. Hierunter fallen alle Beschäftigte im Verkauf in Bäckereien, Konditoreien, Fleischereien etc.. Dies gilt sowohl für Voll- und Teilzeitbeschäftigte, Auszubildenden als auch für Minijobber.

Der Nachweis der Impfberechtigung muss auch bei dieser Berufsgruppe über eine Arbeitgeberbescheinigung erfolgen. Diese Bescheinigung (siehe Muster) ist ausgefüllt zum Impftermin im Impfzentrum mitzubringen.



Die Terminbuchung ist online möglich über  www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer  116 117 oder die zusätzliche Rufnummer  (0800) 116 117 02 für Westfalen-Lippe . Wie der aktuelle Stand in Nordrhein-Westfalen ist, welche Aufgaben Bund, Länder und Kommunen dabei übernehmen und weitere Informationen zu den Impfzentren und zum Impfablauf finden sie  hier.

Die vollständige Pressemitteilung des MAGS finden sie  hier



#WirtschaftImpftgegenCorona