virus, coronavirus, covid-19, face mask, work, work from home, businesswoman, woman, young woman, workplace, medical face mask, allergy, bacterium, business, care, caucasian, computer, desk, female, fever, flu, health, health care, home, home interior, housework, infection, interior, internet, job, keyboard, lifestyle, office, one person, portrait, pretty woman, protective mask, quarantine, sick, smart working, surfing the net, technology, writing, 30s
katy_89 - stock.adobe.com

Corona-Arbeitsschutzverordnung bis zum 30. Juni verlängert

Bundeskabinett beschließt Testangebotspflicht für Unternehmen

Da auf absehbare Zeit nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehen wird, setzt die Bundesregierung im Kampf gegen das Coronavirus nun verstärkt auf Testmöglichkeiten. Bundesarbeitsminister Heil hat am 13. April dem Bundeskabinett dargelegt, wie er die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) verlängern und ergänzen wird.

Die Änderungen erfolgen per Verordnung und treten nach Veröffentlichung im Bundesanzeiger voraussichtlich Mitte kommender Woche in Kraft.



Corona-Arbeitsschutzverordnung wird um Testangebotspflicht für alle Betriebe maßgeblich erweitert:

(§ 5 "Tests in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2")

Zur Minderung des betrieblichen SARS-CoV-2-Infektionsrisikos hat der Arbeitgeber Beschäftigten, soweit diese nicht ausschließlich in ihrer Wohnung arbeiten, mindestens einmal pro Kalenderwoche einen Test in Bezug auf einen direkten Erregernachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 anzubieten.

Folgenden Beschäftigten hat der Arbeitgeber abweichend von Absatz 1 mindestens zwei Tests pro Kalenderwoche in Bezug auf einen direkten Erregernachweis
des Coronavirus SARS-CoV-2 anzubieten:

  • Beschäftigten, die vom Arbeitgeber oder auf dessen Veranlassung in Gemeinschaftsunterkünften untergebracht sind,
  • Beschäftigten, die unter klimatischen Bedingungen in geschlossenen Räumen arbeiten, die eine Übertragung des Coronavirus SARS-CoV-2 begünstigen,
  • Beschäftigten in Betrieben, die personennahe Dienstleistungen anbieten, bei denen direkter Körperkontakt zu anderen Personen nicht vermieden werden kann,
  • Beschäftigten, die betriebsbedingt Tätigkeiten mit Kontakt zu anderen Personen ausüben, sofern die anderen Personen einen Mund-Nase-Schutz nicht tragen müssen, und
  • Beschäftigten, die betriebsbedingt in häufig wechselnden Kontakt mit anderen Personen treten.

Den Beschäftigten ist der Test anzubieten, eine Durchführungspflicht besteht nicht. 

Die Nachweise über die Beschaffung von Tests nach Absatz 1 und Absatz 2 oder Vereinbarungen mit Dritten über die Testung der Beschäftigten sind vom Arbeitgeber vier Wochen aufzubewahren. Die Kosten für die Tests sind vom Arbeitgeber zu tragen.



Folgende Corona-Arbeitsschutzregelungen werden bis zum 30. Juni 2021 verlängert:

Am 20. Januar 2021 hatte das Bundeskabinett eine neue  SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) beschlossen. Mit der Verordnung soll erreicht werden, den öffentlichen Nahverkehr von Pendlern zu entlasten, die Arbeitsplätze in den Betrieben deutlich herunterzufahren und die Kontaktbeschränkungen weiter zu erhöhen. Die Geltungsdauer der auslaufenden SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung wurde erneut bis zum 30. Juni verlängert.  Folgende Regelungen der Verordnung gelten unverändert weiter:

  • Arbeitgeber sind weiterhin verpflichtet, Homeoffice anzubieten, wenn die Tätigkeit dies zulässt.
  • Arbeitgeber sind im Rahmen der Beurteilung der Gefährdungen verpflichtet, betriebliche Hygienepläne zu erstellen, umzusetzen sowie zugänglich zu machen.
  • Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m zu anderen Personen; auch in Kantinen und Pausenräumen
  • Tragen von medizinischem Mund-Nasen-Schutz oder Atemschutzmasken, wo dies nicht möglich ist (Arbeitgeber müssen diese zur Verfügung stellen).
  • Arbeitgeber müssen eine ausreichende Handhygiene am Arbeitsplatz sicherstellen.
  • Regelmäßiges Lüften muss gewährleistet sein.
  • Es gelten strenge betriebliche Regelungen zur Kontaktvermeidung im Betrieb:
  • Müssen Räume von mehreren Personen gleichzeitig genutzt werden, müssen pro Person 10 m² zur Verfügung stehen.
  • In Betrieben ab 10 Beschäftigten müssen diese in möglichst kleine, feste Arbeitsgruppen eingeteilt werden. Kontakte zwischen den Gruppen sind zu vermeiden.

Die zuständigen Arbeitsschutzbehörden können die Einhaltung aller Anforderungen der Verordnung im Einzelfall durch behördliche Anordnungen durchsetzen und Verstöße gegen ihre Anordnung mit einem Bußgeld von bis zu einer Höhe von 30.000 € ahnden.

Die vollständige Pressemitteilung des BMAS vom 13. April 2021 finden sie  hier.



Informationen zur Corona-Test- und Quarantäneverordnung

Diese Verordnung umfasst alle Regelungen in Bezug auf die unterschiedlichen verfügbaren Testverfahren, die unter den Bezeichnungen „Selbsttest", „Schnelltest" und „PCR-Test" bekannt sind. Außerdem legt sie fest, in welchen Fällen und wie eine Quarantäne ablaufen muss. 

 Corona-Test- und QuarantäneVO

 Corona-Test- und Quarantäneverordnung Mitarbeiterbescheinigung



Zusätzliche Maßnahmen und Informationen zum Arbeitsschutz während der Pandemie

Weitere Informationen zur Corona-Arbeitsschutzverordnung und Antworten auf die häufigsten Fragen zu den Arbeitdschutzregelungen finden Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unter  FAQ zur Corona-Arbeitsschutzverordnung.

Zahlreiche Berufsgenossenschaften haben branchenspezifische Arbeitsschutzstandards entwickelt, die regelmäßig nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aktualisiert werden. Wir empfehlen, die branchenspezifischen Arbeitsschutzstandards in der betrieblichen Tätigkeit umzusetzen.

 SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für das Friseurhandwerk

 SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard für Kosmetik-, Nagelstudios und Fußpflegeeinrichtungen

 SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandard für die Gebäudereinigung

 SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandard für das Baugewerbe

 Handlungshilfe für Betriebe BGHM

 BGHW - Empfehlungen zum Schutz der MA im Handel und in der Warenlogistik

 BG ETEM - Branchenspezifische Informationen

 BGN-Handlungshilfen für Betriebe



In der SARS-CoV-2-Arbeitschutzverordnung sind zusätzliche Maßnahmen geregelt, um den Gesundheitsschutz der Beschäftigten während der Pandemie zu gewährleisten.

 SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard 

 SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel

 Homeoffice - Rechte und Pflichten